Video: Bioökonomie.de stellt Agrarpionier Maarten Heins und seine Mikroalgen vor. Der Landwirt ist Koordinator des EIP-Projekts PhycoFarming.
Sollten Sie hier kein Video angezeigt bekommen, stimmen Sie bitte den Cookies für Inhalte von YouTube zu. Sie finden die Einstellungen hierzu unten links in Ihrem Browser unter „Cookies anpassen“.

Qualität statt Masse als Vermarktungsvorteil der niedersächsischen Mikroalgenproduktion

Foto: Maarten Heins

Qualität statt Masse: Die Mikroalgenkultivierung in Niedersachsen erfährt zunehmend Aufmerksamkeit und Interesse, vor allem von Landwirten, die auf der Suche nach alternativen Betriebszweigen sind. Trotz zunehmender Professionalisierung ermöglichen es die klimatischen Bedingungen allerdings nicht, gleichhohe Produktionsmengen wie international führende Betriebe in wärmeren Regionen zu erzielen. Ein Fokus auf Qualität statt Masse verspricht hier jedoch Abhilfe, denn durch die Kultivierung und Vermarktung bestimmter in den Algen gebildeter Hochwertstoffe kann dieser Standortnachteil kompensiert werden. 

Ziel des Projektes ist es, durch Schaffung einer neuen Wertschöpfungskette die noch junge Branche niedersächsischer Mikroalgenproduktion langfristig wettbewerbsfähig zu machen und die Marktpotenziale der Alge vor allem für Landwirte zu erschließen. Das Vorhaben konzentriert sich darauf, produzierte Arthrospira-(Spirulina-)Frischmasse direkt am Produktionsstandort zu einem Phycocyanin-Extrakt weiterzuverarbeiten. Der Landwirt tritt zum einen als Produzent der Biomasse und zum anderen als Extrakteur auf. Das Extrakt, welches als Nahrungsmitteladditiv einsetzbar ist, kann zu deutlich höheren Preisen als die Algen-Frischmasse an Unternehmen der Pharma- und Kosmetikbranche vermarktet werden. Der Prozess der Extraktion soll eine weitere Verfeinerung und Aufbereitung des Wertstoffes ermöglichen und ist somit auch für die Bereiche Wellness, Sport und Nutraceuticals interessant. Die im Prozess anfallenden Reststoffe sollen nach einer Lufttrocknung als Fischfutter dienen und den abfallfreien Extraktionsprozess abschließen. 

Vollständiger Name des Projekts: Landwirtschaftlicher Hochwertstoff: Phycocyanin alsTreiber Niedersächsischer Algenproduktion (PhycoFarming)

Abschlussbericht

Nach Abschluss des Projekts finden Sie hier die Ergebnisse.

Foto: Maarten Heins

Schlüsselwörter

  • Pflanzenproduktion und Gartenbau
  • Lebensmittelindustrie 
  • Vermarktung / Versorgungskette

Kontakt zur OG

RO-V-AL GbR
Maarten Heins
Hauptstraße 26
27404 Rockstedt
Telefon: 0173-6301468
E-mail: info@mikroalgen-rockstedt.de