PlaWaKiRi - Der Einsatz von Plasmawasser gegen Klaueninfektionen beim Rind

Im Rahmen des Projektes soll durch die Verwendung der Technologie der kalten Atmosphärendruck-Plasmen eine alternative, antibiotikafreie Therapie gegen den Erreger der Klauenerkrankung Mortellaro (Dermatitis digitalis) entwickelt und unter Praxisbedingungen getestet werden. Das Projekt bedient somit durch die Zusammenarbeit von Partnern aus dem öffentlichen und privaten Sektor - Forschungsinstitutionen und Endanwender - im Rahmen einer Forschungskooperation den vom EIP ergangenen Ruf nach landwirtschaftlichem Innovationsgeschehen. Ziel des Projektes ist es, durch ein plasmagestütztes Therapieverfahren den Antibiotika- und Biozideinsatz in der Therapie der Mortellaro-Krankheit bei Milchkühen, unter der Prämisse der Verbesserung des Tierwohls, zu verringern bzw. gänzlich zu vermeiden. Mit erfolgreicher Durchführung des Projekts ist die Reduzierung oder Vermeidung des Antibiotikaeinsatzes sowohl in konventionell als auch ökologisch bewirtschafteten Milchrinderställen möglich. Damit leistet das Projekt einen Beitrag außerhalb der üblichen Fortentwicklung konventioneller Methoden und liefert einen relevanten Baustein zum Stall der Zukunft. 

Abschlussbericht

Nach Abschluss des Projekts finden Sie hier die Ergebnisse.

Schlüsselwörter

  • Landwirtschaftliche Praxis / Tätigkeit 
  • Tierhaltung
  • Schädlings- / Krankheitsbekämpfung

Kontakt zur OG

HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst
Prof. Apl. Prof. Dr. Wolfgang Viöl
Von-Ossietzky-Straße 100
37085 Göttingen
Telefon: +49/551/3705-218