RESIDUE - Nachh. Ressourcennutz. durch Red. d. Stickstoffzufuhr mittels teilflächenspez. Düngemanagement b. den Kulturen Brokkoli u. Eissalat m. H. bildgebender Sensorik

Viele Gemüsekulturen werden während des höchsten vegetativen Wachstums geerntet. Um einen marktfähigen Ertrag zu erhalten, ist eine adäquate Nährstoffversorgung notwendig. Stickstoff (N) kommt hierbei eine besondere Rolle zu. Das Projekt fokussiert auf die Entwicklung praktikabler Lösungen zur Stickstoffreduzierung im Gemüsebau um ≥ 20%. Um dieses Ziel zu erreichen, werden in dem vergleichenden Versuchsansatz Potentiale der teilflächenspezifischen Düngung zur optimalen N-Verteilung auf der Fläche untersucht. Dazu werden in einem „On farm research“-Ansatz Techniken des „Digital Precision farming“ eingesetzt. Die Versuche finden auf Flächen der Betriebe AMG GmbH/Behr Gemüsegarten GmbH und Mählmann Gemüsebau GmbH statt. Die Betriebe führen die notwendigen Kulturmaßnahmen durch. Um eine teilflächenspezifische Düngung zu gewährleisten, sind Informationen über den tatsächlichen Nährstoffstatus der Flächen notwendig. Die Firma Agravis Netfarming wird anhand von Satellitenbildern die Fruchtfolgen bestimmen und mit Hilfe von Bodenanalysen (P, K, Mg, pH) Streukarten für die Grunddüngung erstellen. Die Firma Agrarpohl wird während der Versuche Drohnenbilder der Versuchsflächen erstellen. Die Bilder werden anhand von Boden- und Blattproben für N kalibriert und daraus Applikationskarten erstellt. Die Düngung erfolgt mit entsprechender Ausbringungstechnik.

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten des Projekts:
Projektwebseite Agrarpohl
Projektwebseite LWK

Abschlussbericht

Nach Abschluss des Projekts finden Sie hier die Ergebnisse.

Schlüsselwörter

  • Düngung
  • Pflanzenproduktion und Gartenbau

Kontakt zur OG

Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Geschäftsbereich Gartenbau
Dipl.-Ing. agr. Dr. Hendrik Führs
Heisterbergallee 12
30453 Hannover
Telefon: 0511 4005-2314
E-Mail: hendrik.fuehrs@lwk-niedersachsen.de