STEM (Sikkation - Thermisch, Elektrisch, Mechanisch)

Im Projekt geht es um die Entwicklung, Erprobung, technische Optimierung und die Erstellung von Anwendungsempfehlungen für alternative Verfahren zur Krautminderung bei Kartoffeln im konventionellen sowie im ökologischen Anbau. Damit soll reagiert werden auf die im ökologischen Anbau bestehenden Probleme mit mechanisch-thermischen Maßnahmen und die 2019 auslaufende Zulassung des Pflanzenschutzmittels Deiquat (Reglone) im konventionellen Anbau. Insbesondere zwei Methoden sollen im Projekt für die Krautminderung angepasst werden: das ElektroSiKa Verfahren, ein neuartiges Verfahren zur Sikkation durch elektrischen Strom, sowie ein Gerät eines niederländischen Herstellers zum Krautrupfen/Unterschneiden, was neu auf dem deutschen Markt angeboten wird. Im Projekt werden gemeinsam mit und auf 3 landwirtschaftlichen Betrieben die bestehen Krautminderungsverfahren erfasst, die neuen Techniken erprobt und in ein alternatives System integriert. Projektpartner sind neben den 3 Betrieben die Versuchsstation Dethlingen und die Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

Abschlussbericht

Nach Abschluss des Projekts finden Sie hier die Ergebnisse.

Schlüsselwörter

  • Pflanzenproduktion und Gartenbau
  • Schädlings- / Krankheitsbekämpfung

Kontakt zur OG

Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Bezirksstelle Uelzen
Dipl.-Ing. agr. Dr. Jürgen Grocholl
Wilhelm-Seedorf-Str. 3
29525 Uelzen
Telefon: 0581 8073-124
E-Mail: juergen.grocholl@lwk-niedersachsen.de