Entwicklung innovativer Strategien zum Glyphosatverzicht im pfluglosen Ackerbau

Smarte Unkrautkontrolle – Entwicklung innovativer Anbaustrategien zum Glyphosatverzicht im pfluglosen Ackerbau (SUNK) – so nennt sich unser neues EIP-Agri-Projekt, das in Niedersachsen auf zwei Mitgliedsbetrieben der GKB e.V. umgesetzt wird. Gestartet wurde es im Frühjahr 2019 mit der Maisaussaat.

Im Auftaktfilm zum Projekt werden die einzelnen Varianten mit den jeweiligen Maschinenkonzepten beschrieben. Begleitet uns auf unserem Projektweg. Wir zeigen Euch in kommenden Clips und Beiträgen, welche Untersuchungen wir im ersten Jahr durchführen und wie die Ergebnisse entstehen: Was machen Pilze und Regenwürmer im Versuch; kann man mit Multispektral-Drohnen Unterschiede im Unkrautdruck darstellen. Das werden spannende Fragen für die nächsten Monate sein.

Ziel und Aufbau des Projekts

Wer und was steckt hinter dem EIP Agri Projekt „Entwicklung innovativer Strategien zum Glyphosatverzicht im pfluglosen Ackerbau“? Für die Landwirte der GKB e.V. und alle pfluglos wirtschaftenden Betriebe stellt sich zukünftig die Frage nach einer praktikablen, ökonomischen und ökologisch sinnvollen Ackerbaustrategie bei Glyphosatverzicht. Unsere zwei Landwirte der Operationellen Gruppe „Smarte Unkrautkontrolle“ stellen in diesem Film ihre Betriebe vor und erklären ihre Motivation, das Projekt zu unterstützen.

Die Idee

Schlüsselwörter

Pflanzenproduktion und Gartenbau

Kontakt

Smarte Unkraut Kontrolle GbR
Dr. Jana Epperlein
Zum Rieseberg 4
38154 Scheppau
Telefon: 03342/422130
Mail: jana.epperlein@gkb-ev.de

Über das Projekt:

Ziel des Nationalen Aktionsplans Pflanzenschutz (NAP) ist eine möglichst weitreichende Einschränkung der Anwendung chemischer Pflanzenschutzmittel durch Maßnahmen des integrierten Pflanzenschutzes. Insbesondere im konventionellen pfluglosen Ackerbau verändern sich zukünftig die bisher angewandten Produktionstechniken zur Unkrautkontrolle. Im Rahmen des Projektes soll eine Strategie zu alternativen Anbausystemen bei Glyphosatverzicht entwickelt werden, um weiterhin pfluglosen Ackerbau und Direktsaat mit allen seinen Vorteilen betreiben zu können. Hierzu werden verschiedene Strategien innerhalb einer 3-jährigen Fruchtfolge mit dem Ziel erprobt, unerwünschte Beikräuter sicher zu unterdrücken. Dem Herbizideinsatz (Glyphosat) werden praxisgetriebene Neuentwicklungen wie die elektrophysikalische Unkrautbekämpfung und innovative Lösungsansätze mechanischer und biologischer Verfahren gegenübergestellt. Die OG nutzt Smart-Farming-Lösungsansätze (georeferenzierte Probenahmen, Drohnentechnik, Multispektralkameras, Bodenscanner, Satellitendaten), um unterschiedliche Verfahrenskombinationen zu erproben und die Ergebnisse anhand eines Entscheidungsmodells der Praxis zur Verfügung zu stellen.