Verbesserung von Tiergesundheit u. Wettbewerbsfähigkeit auf ökologisch und konventionell wirtschaftenden Betrieben durch Einsatz von 4.0 Sensortechnik (SmartPigProduction)

Es ist eine zunehmende Herausforderung für die Schweinehalter, das Tierwohl zu verbessern, den Antibiotikaeinsatz zu reduzieren, die Produktion transparenter zu machen und die Anforderungen der Gesellschaft an die Tierhaltung zu erfüllen. Einer guten Tiergesundheit und einer insgesamt stressreduzierenden Haltung kommt eine besondere Bedeutung zu. In der interdisziplinär gebildeten Operationellen Gruppe „SmartPigProduction“ (SPP) sind Landwirte, Techniker, Berater, Wissenschaftler und Tierärzte eingebunden, um Sensortechnik 4.0 auf Schweine haltenden Betrieben zu implementieren und das Wissen über Haltungsbedingungen und Tiergesundheit zu verbessern. Durch die Zusammenarbeit von konventionell und ökologisch wirtschaftenden Betrieben werden in einem interaktiv agierenden Innovationsmodell Synergieeffekte gehoben. Auf Basis der SmartData werden Vorhersagemodelle zur Optimierung von Haltung und Tiergesundheit auf konventionell und ökologisch wirtschaftenden Betrieben entwickelt. Hierdurch werden die Landwirte in die Lage versetzt, in Echtzeit verzögerungsfrei auf jegliche Reaktionen der Tiere und Entwicklungen im Stall reagieren zu können.

Schlüsselwörter

Landwirtschaftliche Praxis/Tätigkeit
Tierhaltung

Kontakt

Marketing Service Gerhardy
Dr. Hubert Gerhardy
Am Stahlbach 17
30826 Garbsen
Telefon: 05031/949091
Mail: msg-garbsen@t-online.de