Informationen für Antragssteller

Seit Januar 2018 nimmt die Bewilligungsbehörde an der Landwirtschaftskammer Niedersachsen erste Projektskizzen für den zweiten Projektaufruf der EIP-Agri-Maßnahme in Niedersachsen/Bremen entgegen. Die maximale Förderhöhe in diesem Aufruf beträgt 500.000 Euro je Operationelle Gruppe. Das „Netzwerk EIP Agrar & Innovation Niedersachsen“ berät Antragssteller inhaltlich bei der Konzeption der Förderanträge und der Suche nach potentiellen Kooperationspartnern. Alle relevanten Formulare finden Sie auf der Website der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

Reichen Sie Ihre Projektskizze bis zum 27.4.2018, 14 Uhr, bei der Bewilligungsbehörde EIP-Agri ein (Adresse siehe unten „Detaillierte Informationen für Antragsteller“). Die Abgabe muss postalisch in zweifacher Ausführung erfolgen. Für die Wahrung der Frist zählt die Eingangszeit Ihrer Skizze.

EIP Agri auf einen Blick

Im Rahmen von EIP Agri werden solche Innovationsprojekte gefördert, die einen Beitrag für eine wettbewerbsfähige, nachhaltig wirtschaftende und tiergerechte Agrar- und Ernährungswirtschaft leisten. Dies soll durch einen verbesserten Wissenstransfer zwischen Praxis und Wissenschaft erfolgen. Für den zweiten Aufruf wurden thematische Schwerpunkte definiert. Wenn sich ein Innovationsprojekt dieser Schwerpunkte annimmt, erhält es Zusatzpunkte in der Antragsbewertung. Die Projektauswahlkriterien für die Auswahl von Operationellen Gruppen und der von ihnen durchgeführten Innovationsprojekte im Rahmen der EIP Agri kann im Anhang der EIP Agri Richtlinie 2017 eingesehen werden.

Gemäß EU-Leitlinie EIP Agri kann die Förderung sowohl "Ideen, die erfolgreich in die Praxis umgesetzt werden" betreffen, als auch "Aktivitäten, die auf Innovationen ausgerichtet sind". Der Innovationsprozess ist ergebnisoffen und weit gefasst; er beinhaltet Pilotprojekte sowie Projekte, die die Entwicklung neuer Erzeugnisse, Verfahren, Prozesse und Technologien in der Land- und Ernährungswirtschaft umsetzen.

Wichtiges Merkmal der Innovationsprojekte ist ein starker Praxisbezug mit Fokus auf eine konkrete Herausforderung der Land- oder Ernährungswirtschaft. Der Austausch zwischen Praxis und Forschung soll interaktiv erfolgen und die Landwirte eine aktive Rolle einnehmen. Die Förderung reiner Forschungsprojekte ist nicht möglich.

Detaillierte Informationen für Antragsteller

Das niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML) hat EIP Agri im Rahmen des ELER-Programms für Niedersachsen und Bremen 2014 - 2020 durch die Richtlinie „Förderung von Operationellen Gruppen und Innovationsprojekten im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft Produktivität und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft“ umgesetzt.

Anträge zur EIP Agri Maßnahme sind an die Bewilligungsbehörde an der Landwirtschaftskammer Niedersachsen zu stellen. Am ML ist ein Auswahlgremium mit der Begutachtung der Anträge betraut. Auf Grundlage der Empfehlungen des Auswahlgremiums entscheidet die Bewilligungsbehörde über die Anträge. Wichtige Formulare finden Sie hier und auf der Website der Niedersächsischen Landwirtschaftskammer. Sie können auch postalisch angefordert werden unter:

Landwirtschaftskammer Niedersachsen
GB Agrarförderung AG 2.1.1
Mars-la-Tour-Straße 1 - 13
26121 Oldenburg
Tel.: 0441 801-409 oder -333